Schwarzer Hautkrebs - Das Maligne Melanom

Der seltenste, aber gefährlichste Hautkrebs ist das maligne Melanom – etwa 21 000 Menschen erkranken in Deutschland jährlich daran. Unbehandelt siedelt es schnell Tochtergeschwülste (Metastasen) aus. Schnelles Handeln ist deshalb unabdinglich.

Alarmzeichen des Melanoms

Sie selbst können einiges tun: Behalten Sie Ihre Haut im Auge! Für die Beurteilung eines Muttermals gilt die ABCDE-Regel. Muttermale, die einen oder mehrere der folgenden Punkte erfüllen, sollten Sie besonders intensiv beobachten und beim geringsten Verdacht zu uns kommen:

Das ABCDE der Muttermale
A = Asymmetrisch
B = Begrenzung unregelmäßig (unscharf, bogig, zackig)
C = Colorierung (mehrfarbig, dunkelbraun, schwarzbraun, rötlich, grauweißliche Aufhellungen)
D = Durchmesser größer als 5 Millimeter
E = Erhabenheit

Bei Veränderungen oder neu entstandenen Muttermalen empfiehlt sich eine Vorstellung beim Hautarzt. Suspekte Muttermale werden engmaschig kontrolliert oder unter lokaler Betäubung vollständig entfernt und histologisch untersucht.

Risikogruppe für ein Melanom

  • Menschen mit sehr vielen Muttermalen
  • Auftreten von Melanomen in der Familie
  • Menschen mit angeborenen Pigmentmalen, die über 1 cm Durchmesser haben
  • massive Sonnenbrände in der Kindheit und Jugend

„Vorstufen“ des malignen Melanoms

Das „Muttermal mit Zellveränderung“ oder der dysplastische Naevus ist zwar noch kein Hautkrebs, kann sich in seltenen Fällen aber zu einem Melanom weiterentwickeln. Wie lange dies dauert und ob dieser Fall eintritt, kann nicht im Voraus gesagt werden. Suspekte Muttermale werden engmaschig kontrolliert oder in einer Operation entfernt.

Das „beginnende Melanom“ oder Melanoma in situ ist ein echtes Melanom, welches in der obersten Zellschicht der Haut (Epidermis) liegt und keinen Anschluss an Lymph- und Blutgefässe hat. Somit können auch noch keine Metastasen abgesiedelt werden. Durch eine rechtzeitige Operation ist dieser Hautkrebs zu 100 % heilbar - es ist aber 5 vor 12!

Knotige Melanome

Melanome können selten auch unter Finger- oder Zehennägeln entstehen und sind dann oft sehr schwer zu diagnostizieren.

Rechte Bilderseite: Diese Bilder zeigen die am allerschwierigsten zu erkennenden Melanome: sogenannte amelanotische Melanome mit keinem oder minimalen Pigmentanteil, also fehlender Braun- oder Schwarzfärbung.

Behandlung des Malignen Melanoms

Das Maligne Melanom muss vollständig und mit Sicherheitsabstand operativ entfernt werden. Dies muss durch die anschließende feingewebliche (histologische) Untersuchung gesichert werden. Kaum sichtbare Narben durch sorgfältige mikrochirurgische Nahttechniken sind unsere Visitenkarte als versierte Dermatochirurgen.

Je früher das Maligne Melanom erkannt und die Diagnose bestätigt wird, umso besser ist die Prognose.

"Vorsorge ist besser als heilen". Deshalb empfehlen wir regelmäßige Vorsorge-Untersuchungen. Mit unseren modernsten Diagnosemethoden wie z.B. der computergestützten Video-Auflichtmikroskopie („Fotofinder“) sind wir in der Lage, die Hautkrebse oder seine Vorstufen schon im Frühstadium zu erkennen und dadurch rechtzeitig zu heilen.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen. (X)