Wie zeigt sich die alternde Haut?

Wenn die Haut "bunter" wird, mit Pigmentflecken, Altersflecken oder auch kleinen weißlichen Stellen, wenn sie dünner wird und sich Falten bilden, durchscheinende Äderchen oder blaue Flecken auch nach kleinsten Stößen entstehen, sind dies die Warnzeichen eines Lichtschadens der Haut.

Ausgeprägter Lichtschaden im Sinne einer Poikilodermie

Dr. Martin Braun Laserklinik Bodensee
Dr. Martin Braun Laserklinik Bodensee

Solche Lichtschäden sind ernste Warnsignale. Die entsprechenden Menschen sind hochgradig gefährdet bald beginnende Hautkrebse zu bekommen und sollten sich mindestens 1 x im Jahr gründlich von einem Hautarzt untersuchen lassen.

Überwiegend sind Gesicht, Handrücken und Unterarme betroffen, also die Stellen, die am meisten dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Wenn eine Rötung oder ein Schorf nach Monaten nicht verschwindet oder immer wieder neu kommt, ist es höchste Zeit, zum Hautarzt zu gehen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Für leichtere Stadien

  • mit beginnenden Falten und Pigmentflecken kommen Cremes mit Radikalfängern oder pigmentaufhellenden Substanzen in Frage

Für mittlere Stadien

Für stärkere Lichtschäden

Kann ich mich schützen?

Ja. Das Wichtigste ist ein konsequenter Lichtschutz, vor allem wenn man zu den Menschen gehört, die eine sonnenempfindliche Haut haben oder sich viel im Freien aufhalten: dazu gehören vor allem Vermeidung von Sonnenbädern, besonders in der Mittagszeit, Tragen von Hüten oder Mützen und Anwendung von Lichtschutzcremes mit UV-B-Filter zwischen 60 und 100 und UV-A-Filter von mindestens 10. Mit diesen Maßnahmen sollte man nicht erst anfangen, wenn schon ein Lichtschaden aufgetreten ist, sondern schon viel früher, am besten von Kindheit an. Denn: es braucht meist 10-20, manchmal auch 30 Jahre, bis sich die Lichtschäden und eventuell später ein Hautkrebs entwickeln.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen. (X)